Viel Freuden mit sich bringet

Text: nach Christophorus Demantius
Melodie: Volkslied
Notenbild
1. Viel Freuden mit sich bringet
die fröhlich Sommerzeit.
Im grünen Wald jetzt singet
wiedrum vor Freudigkeit
ohn' Unterlass mit hellem Schall
aus ihrem Hälslein zart
sehr schön und fein Frau Nachtigall,
kein Müh noch Fleiß sie spart.
3. Mit ihrem schönen Singen
bewegt sie manches Herz,
dass es vor Freud möcht springen,
das sag ich ohne Scherz.
Von allen den Waldvögelein,
sie seien groß oder klein,
ihr keines jemals gleich kann sein,
der Ruhm bleibt ihr allein.
2. Des Nachts, wenn ist fürüber
all andrer Vöglein G'sang,
so schwingt sie ihr Gefieder
und fängt mit lautem Klang
bald auf das Neu recht an zu schrei'n,
bis dass anbricht der Tag.
Ihr wunderschöne Melodein
kein Mensch beschreiben mag.
4. Ihr schöne Stimm und Weise
man ehren tut überall.
Drum ich sie jetzt auch preise,
die edle Nachtigall.
Mit lieblichem und süßen Ton
bringt sie all Sachen für.
Ihr seltsam schön Gedicht sie ziert
ganz schön auf Erden hier.
Aus Richards Liederseiten: www.liederseiten.de